Frauen und Männer im Tanz der Archetypen

Datum/Zeit:
19/09/2020 - 20/09/2020
9:30 - 17:30

Termin nur für Frauen?
Nein

Name Veranstalter/in:
Anja Martina Bürk-Deharde

Homepage:
https://anja-buerk-deharde.com/events/tanz-der-archetypen/

Veranstaltungsort:
Tanzstudio Urte Gudian

Kategorien:


Details:

Dieser Workshop ist offen für alle, die ihre authentische Kraft und Vielfalt im Tanz der sieben Archetypen befreien wollen.

Lerne die Sprache Deines Körpers und Deines Unterbewusstseins kennen
Tanze die sieben Archetypen und finde über die Bewegung zu den archetypischen Qualitäten, die Dich aktuell am stärksten unterstützen
Male Dein persönliches Archetypen Mandala: Königin / König, Wilde Frau / Wilder Mann, Liebende / Liebender, Kriegerin / Krieger, Närrin / Narr, Magierin / Magier, Weise Frau / Weiser Mann

Am Ende dieses Workshops wirst Du:
Deine ursprüngliche Lebendigkeit und Kraft wiederentdeckt haben
Dein inneres Team der sieben Archetypen in seinen unterschiedlichen Qualitäten bewusst haben
erkennen, dass Du Deine Realität nicht nur über Deine Gedanken, sondern auch über Deinen Körperausdruck erschaffen kannst
Ein persönliches Archetypen-Mandala gemalt haben
Deine körperliche und mentale Fitness verbessert haben

Stelle Dir Deine sieben archetypischen Kräfte als Abbild Deiner elementaren Persönlichkeitsanteile vor. Du kannst sie visualisieren, über Bewegung aktivieren und Dich mit den jeweiligen Qualitäten verbinden. Jedes der sieben Energiezentren – oder Chakren – ist jeweils einem bestimmten Archetyp zugeordnet.

Durch Bewegung und Bilder können wir unsere Chakren aktivieren, um so Emotionen und Empfindungen zu befreien oder wieder fühlen zu können. So kannst Du die positiven Eigenschaften und Aspekte eines jeden Archetyps in Dir wahrnehmen, ihre authentische Kraft zu Dir zurückholen und zusätzlich in Deinem Körpergedächtnis ankern.

Was Lani, Psychotherapeutin, München, sagte: „Ich habe definitiv alle Qualitäten gespürt. So habe ich mich reich gefühlt. Über die Lust an Bewegung habe ich mich ganz anders kennengelernt. Ich habe festgestellt, dass vieles mit meinem Selbstkonzept gar nicht übereinstimmt, hatte einige wunderschöne Aha-Erlebnisse. Neben dem Erlebten über das Tanzen sind sehr schöne innere Kraftbilder über die Imaginationen entstanden, die auch einige Zeit später noch genauso lebendig sind. Ich wurde darin bestärkt, meine Weiblichkeit zu feiern. Tanz ist aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Kreativität ist kein Luxus, sondern Ausdruck von Gesundheit. Ich brauche die Verbundenheit mit anderen Frauen. Ich habe wieder erfahren, dass mein Körper und mein Herz mir sehr viel Freude schenken können. Ich wurde reich beschenkt. Die Reise geht weiter. Ich habe zu vielem Lust und ermutige mich, täglich einen Abstand zum alten, beengenden Korsett herzustellen. Manchmal klappt’s. Manchmal nicht. Die Arbeit geht weiter. Aber das Korsett hat jetzt eine immer stärker werdende Konkurrenz“.